Audi 100/A6

1990-1997 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Der Audi 100/A6
- 1. Die Betriebsanweisung
   1.2. Das Paneel der Geräte Audi A6/A6 Avant, S6/S6 Avant
   1.3. Die Signal- und Kontrolllampen
   + 1.4. Die Anlage der Sitze
   1.5. Die elektrischen Scheibenheber
   1.6. Die Anlage des Steuerrads
   1.7. Das Zündschloß
   1.8. Die Schalter
   1.9. Die Hebelumschaltern des Lichtes
   1.10. Die Scheibenwischer und stekloomywateli
   1.11. Die Heizung und die Lüftung
   1.12. Die Klimaanlage
   1.13. Die Anlage der äusserlichen Spiegel
   1.14. Die elektrischen zusammengelegten äusserlichen Spiegel
   1.15. Das Pod'emno-sdwischnaja Paneel des Dachs
   1.16. Der Klappdeckel der Tankluke
   1.17. Die automatische Getriebe
   1.18. Das dynamische Programm der Umschaltung (DPS)
   1.19. Das Ersatz- oder Notprogramm
   1.20. Die Lagen des Bedienungshebels
   1.21. Die Einrichtung kick-down
   1.22. Die Empfehlungen nach dem Fahren
   1.23. Die Kombination der Geräte
   1.24. Die Kontrolllampen
   1.25. Die Symbole der roten Farbe (1 Stufen der Rangfolge)
   1.26. Die Symbole der gelben Farbe (2 Stufen der Rangfolge)
   1.27. Der Bordcomputer
   1.28. Die Schalter
   1.29. Das System der Aufrechterhaltung der ständigen Geschwindigkeit
   1.30. Das System der Scheibenwischer und stekloomywatelej
   1.31. Die automatische Klimaanlage
   1.32. Die wosduchowypusknyje Geräte
   1.33. Die Steuertafel vom unabhängigen Heizkörper
   1.34. Die elektronische Differentialsperre (EDS)
   1.35. Die Kontrolle des Niveaus des Öls
   1.36. Der Verstärker des Steuerantriebes / Servotronic, den Regler des Reiselichtstreifens
   1.37. Das System der Abkühlung
   1.38. Die Bremsflüssigkeit
   1.39. Die Farbenbezeichnungen der Schutzvorrichtungen
   + 1.40. Der Ersatz der Lampen
   1.41. Die Hilfsableitung
   1.42. Die Verwirklichung der Starthilfe
   1.43. Die Personalangaben des Autos
   1.44. Der 4-Zylinder-Motor im Umfang die 1,8 l
   1.45. Der 4-Zylinder-Motor im Umfang die 1,9 l
   1.46. Der 5-Zylinder-Dieselmotor
   1.47. Der empfohlene Druck in den Reifen
+ 2. Die technische Wartung
+ 3. Die Motoren
+ 3.2. Die Dieselmotoren
+ 3.3. Die Abnahme und das Schott der Motoren
+ 4. Das System der Abkühlung
+ 5. Die Heizung und die Lüftung
+ 6. Das Brennstoffsystem
+ 7. Das Auspuffsystem
+ 8. Die Systeme des Starts, der Zündung
+ 9. Die Transmission
+ 10. Das Bremssystem
+ 11. Die Aufhängungen, die Lenkung
+ 12. Die Karosserie
+ 13. Die elektrische Ausrüstung
+ 14. Die segenbringenden Räte



1.18. Das dynamische Programm der Umschaltung (DPS)

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Der frühe Übergang auf erhöht und spät – auf die herabgesetzten Sendungen gewährleistet den optimalen Aufwand des Brennstoffes. Das Gerät der Verwaltung erfüllt die automatische Umschaltung der Programme.

Bei der zurückhaltenden Manier des Fahrens wählt die Technik das rentable Programm der Umschaltung.

Bei der temperamentvollen Manier des Fahrens mit den heftigen Vertreibungen und den häufigen Gefällen der Geschwindigkeit, unter Ausnutzung der Höchstgeschwindigkeit oder nach dem heftigen Druck auf das Pedal des Gaspedals arbeitet die Technik im Umfang der sportlichen Programme. Der späte Übergang auf die erhöhten Sendungen lässt vollständig zu, den Vorrat der Motorleistung zu realisieren. Die Umschaltung auf die herabgesetzten Sendungen verwirklicht sich bei den höheren Wendungen des Motors im Vergleich zum rentablen Programm.

Die Auswahl optimal nach den konkreten Bedingungen des Programms der Bewegung stellt den ununterbrochenen Prozess dar. Jedoch kann man unabhängig davon, auf das mehr sportliche Programm umgeschaltet werden, auf das Pedal des Gaspedals heftig gedrückt. Dabei wird die Getriebe auf die herabgesetzte Sendung umgeschaltet, die der tatsächlichen Geschwindigkeit der Bewegung entspricht, die Möglichkeit der dynamischen Vertreibung (zum Beispiel, bei der Überholung) ohne Notwendigkeit vom heftigen Druck bis zum Anschlag die Pedale des Gaspedals gewährleistend. Nach der Rückumschaltung auf die erhöhte Sendung und beim entsprechenden Regime des Fahrens wird die Arbeit nach dem unsprünglichen Programm wieder hergestellt.

Die Autos mit dem 4-Zylinder-Motor

Das zusätzliche Programm der Bewegung in den Bergen verwaltet die Auswahl der Sendungen auf den Aufstiegen und den Abstiegen. Dank ihm ist es nicht erforderlich, bei der Bewegung auf den Aufstieg umgeschaltet zu werden. Vom Druck des Bremspedals bei der Bewegung verwirklicht sich die Umschaltung auf die herabgesetzte Sendung bergab. Infolge seiner kann man vom Motor bremsen, zur Handumschaltung nicht herbeilaufend. Die Umschaltung auf die herabgesetzte Sendung möglich, jedoch nur bis zur 2. Sendung.