Audi 100/A6

1990-1997 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Der Audi 100/A6
+ 1. Die Betriebsanweisung
+ 2. Die technische Wartung
+ 3. Die Motoren
+ 3.2. Die Dieselmotoren
+ 3.3. Die Abnahme und das Schott der Motoren
+ 4. Das System der Abkühlung
+ 5. Die Heizung und die Lüftung
- 6. Das Brennstoffsystem
   + 6.1.2. Die technischen Charakteristiken
   + 6.2. Das Mehrpunktsystem der Einspritzung des Brennstoffes
   - 6.3. Das System der Einspritzung MPI/MPFI (die 6-Zylinder-Motoren)
      6.3.2. Die technischen Charakteristiken
      6.3.3. Die Unterschiede der Systeme der Einspritzung
      6.3.4. Die Sensoren
      6.3.5. Die Regulierung des Leerlaufs
      6.3.6. Die Abnahme und die Anlage der Klappendüsen
      6.3.7. Die Prüfung der Klappendüsen
      6.3.8. Der Sauerstoffsensor
   + 6.4. Das Stromversorgungssystem der Dieselmotoren
   6.5. Das Gerät der Bedienung der Heizung
   6.6. Die Diagnostik der Defekte des Systems der Heizung
   6.7. Die Klimaanlage: nicht nur "die Plusse", sondern auch "die Minus"
   6.8. Die Regeln der Bedienung der Klimaanlage
+ 7. Das Auspuffsystem
+ 8. Die Systeme des Starts, der Zündung
+ 9. Die Transmission
+ 10. Das Bremssystem
+ 11. Die Aufhängungen, die Lenkung
+ 12. Die Karosserie
+ 13. Die elektrische Ausrüstung
+ 14. Die segenbringenden Räte



6.3.7. Die Prüfung der Klappendüsen

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

DAS SYSTEM DER EINSPRITZUNG MPI/MPFI


Die Stecker des Systems der Einspritzung MPI

A – die Regulierung des Sauerstoffsensors, den Einschalter des Leerlaufs, das Messgerät der Massenkosten der Luft usw.

In – das Messgerät der Frequenz des Drehens der Kurbelwelle, den Bordcomputer, die Verwaltung der automatischen Getriebe

Mit – perepusknyje die Ventile des Einlasskollektors, rezirkuljazija der durcharbeitenden Gase usw.

D – die Klappendüsen, das System mit der aktivierten Kohle usw.

Die Prüfung des Widerstands

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Ziehen Sie den Stecker der Klappendüse heraus.
2. Schließen Sie den Widerstandsmesser zwischen beiden Kontakten der Klappendüse an.
3. Der Widerstand soll von 15 bis zu 17 Ohm bilden, andernfalls ersetzen Sie die Klappendüse. Werden die Genauigkeit des verwendeten Messgerätes beachten, prüfen Sie die Klappendüse noch einmal in der Werkstatt falls notwendig, bevor sie zu ersetzen.
4. Stellen Sie den Stecker ein und prüfen Sie die nächste Düse.

Die Prüfung der nährenden Anstrengung

Die Vorbedingungen für die Prüfung:

    – Das Relais der Brennstoffpumpe und die Verwaltung dieses Relais ist es in Ordnung sein;
    – Die Thermoschutzvorrichtung 3 (die rote Klemme) des Blocks der Zündanlage in der rechten Nische für die Beine ist es in Ordnung sein.

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Nehmen Sie den Stecker der Klappendüse ab (siehe die Abb. die Stecker des Systems der Einspritzung MPI; ist rechts unten) vorgeführt. Die Kontrolllampe auf den Halbleiterdioden schalten Sie zum Kontakt 1 Steckers und der Masse des Motors an (–).
2. Bitten Sie den Helfer auf etwas Sekunden, den Starter aufzunehmen, dabei soll die Kontrolllampe brennen.
3. Andernfalls prüfen Sie die Ganzheit der Vereinigung der Leitungen, die zur Schutzvorrichtung N13 gehen.

Die Prüfung der Verwaltung

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Die Kontrolllampe schalten Sie zu den Kontakten die 1 und 2 Stecker an.
2. Bitten Sie den Helfer auf etwas Sekunden, den Starter (der Motor dabei auch aufzunehmen kann) geführt werden. Die Kontrolllampe soll blinzeln.
3. Andernfalls erfüllen Sie die elektrische Prüfung des Systems der Einspritzung MPI/MPFI. Bei dem Entdecken entfernen Sie den Abhang oder den Kurzschluss in der Leitung zum Kontakt des Steckers D des Systems MPI/MPFI. Siehe die Tabelle.
4. Den Stecker stellen Sie ein und prüfen Sie die nächste Düse. Wenn die Kontrolllampe bei der Prüfung aller Klappendüsen nicht blinzelt, prüfen Sie die nährende Anstrengung der Steuereinheit.
5. Wenn es die nährende Anstrengung in Ordnung sein ist, ist jener der Defekt der Steuereinheit des Systems der Einspritzung MPI/MPFI in der Regel vorhanden.

Der Kontakt 1 bei der Klappendüse des Zylinders N
1
2
3
4
5
6
Der Kontakt beim Stecker D des Systems MPI
4
5
6
9
10
13
Der Kontakt beim Stecker D des Systems MPFI
6
7
8
13
14
15